Wangen, 02.06.2013, von Sascha Laue

Hochwasser in Wangen

Wangen, den 01./02.06.2013.
Tagelanger Dauerregen ließ Ende Mai den Pegel der Argen stetig ansteigen. Am 01. Juni gegen 1:00 Uhr wurde dann der Hochwasserstab der Stadt Wangen einberufen. Ab diesem Zeitpunkt läuft das "Drehbuch" des Hochwasseralarmplanes, in dem die Aufgaben der einzelnen Hilfsorganisationen für jeden Pegelstand definiert sind. Gegen 1:30 Uhr wurde Vollalarm für den OV Wangen ausgegeben.

Für das THW Wangen bedeutet dies, Entsendung eines THW Fachberaters in das Feuerwehrhaus, gemeinsam mit der Feuerwehr Wangen wird der Hochwasserstab personell durch die Fachgruppe Führung und Kommunikation besetzt und der Technische Zug richtet eine Sandsackfüllstation im Bauhof ein.

Routiniert werden diese Aufgaben ausgeführt und es beginnen 36h Hochwasserbekämpfung, in denen neben zahlreichen Feuerwehren, vier THW Ortsverbände involvert sind.

Die Einsatzaufträge wurden zielgerichtet umgesetzt. Neben dem Orstverband Wangen, waren die Ortsverbände Lindenberg (BY), Überlingen und Weingarten in den Einsatz eingebunden.

Einsatzschwerpunkte waren zunächst die Führungsunterstützung und die Sandsacklogistik. Diese verschoben sich in der zweiten Hochwassernacht hin zu Pumparbeiten und Eigentumssicherung gegen drückendes Grundwasser.

Der Höchststand an der Obere Argen war dabei am Sonntag gegen 4.15 Uhr mit 3,31 Meter erreicht worden. Die Spundwände in der Altstadt sind dabei nicht überspült worden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: